Freie Schulwahl für Gymnasien eingeschränkt

Freie Schulwahl für Gymnasien eingeschränkt
©123RF (dolgchov)

Nicht alle Schüler der vierten Klasse können sich ein bestimmtes Gymnasium im Landkreis Dachau aussuchen. Neue Gymnasien ab 2025 und die Wiedereinführung des neunjährigen Gymnasiums sind die Gründe dafür...

Der Landkreis Dachau bekommt ein viertes und fünftes Landkreisgymnasium in Karlsfeld und Röhrmoos. Ab 2022 werden deshalb schon Vorläuferklassen am Josef-Effner-Gymnasium und am Gymnasium in Markt Indersdorf gebildet. Zudem benötigt man mehr Raum für das wieder eingeführte neunjährige Gymnasium.


Deshalb muss das Landratsamt Dachau den Schülerstrom bzgl. der Gymnasien bewusst lenken:

  • Schüler aus den Orten Altomünster, Erdweg, Markt Indersdorf, Weichs, Hilgertshausen-Tandern, Haimhausen, Röhrmoos und Petershausen dürfen ab dem kommenden Schuljahr ausschließlich das Gymnasium Markt Indersdorf besuchen. Dieses soll die Vorläuferkalssen des geplanten Gymnasiums in Röhrmoos aufnehmen.

  • Die Viertklässler aus Bergkirchen, Hebertshausen, Odelzhausen und Schwabhausen dürfen zwischen dem Josef-Effner-Gymasium Dachau (JEG) und dem Indersdorfer Gymnasium wählen.

  • Dachauer Schüler können sich weiter zwischen dem Ignaz-Taschner- Gymnasium (ITG) und dem Joseph-Effner-Gymnasium entscheiden.

  • Für Karlsfelder Schüler ist nur das Effner-Gymnasium vorgesehen, da dort die Vorläuferklassen für das neue Karlsfelder Gymnasium beheimatet sein werden.

  • Von der Regel ausgenommen sind Geschwisterkinder. Diese können die gleiche Schule, die ihre Brüder und Schwestern besuchen, auswählen.

(Quelle: Merkur, 05.01.2022)


zurück